Machinista (Schweden)

Machinista

MACHINISTA
MACHINISTA

MACHINISTA
MACHINISTA (Richard Flow, John Lindqwister)
Band members
John Lindqwister – vocals, lyrics (other bands: Cat Rapes Dog, Basswood Dollies, Elektrodepartementet + more)
Richard Flow – music, mixing (other bands: Vision Talk, Haze For Sale + more)
Live lineup:
John Lindqwister – vocals
Richard Flow – synthesizers, machines
BRD – guitar
DNTR – drums
Past live members:
Judas – guitar (2014 – 2015)
2012
Im Dezember 2012 entschieden sich John Lindqwister  und Richard Flow ein neues, experimentelles Projekt neben ihren vorhandenen zu starten. Die erste Aufnahme war eine Coverversion von David Bowie’s „Heroes“, die auch gleich mit einem Video ergänzt wurde. Von Anfang an gab es positives Feedback und Machinista entschieden sich weitere Songs aufzunehmen. So kam „Molecules and Carbon“ an die Reihe und auch für dieses Lied wurde ein Video produziert. In der Folge ermutigten Magazine und Radiostationen aus der Synth/EBM/Alternative Szene die Band und in sozialen Medien wurde man auf sie aufmerksam. In december 2012 John Lindqwister  and Richard Flow decided to try out a new fresh project beside their other bands. The first recording was the cover-version of David Bowie´s „Heroes“, and the band also did a video for the song. The feedback was good from the start and Machinista decided to record more songs.
„Molecules And Carbon“ was next in line and followed the same procedure with a video as well. Both magazines and radio-shows within the synth/EBM/alternative-scene started to encourage and the band started to drew attention on social media.
2013
Im Herbst 2013 unterschrieb die Band einen Vertrag beim britischen Label Juggernaut Media Group. Zu diesem Zeitpunkt hatte Machinista bereits weitere Songs aufgenommen und mit „Arizona Lights“ wurde bereits eine erste EP veröffentlicht. Nach großartigen Kritiken und Reviews trat die Band erstmals live auf. Der allererste Auftritt fand im Rahmen des bekannten schwedischen Emmabodafestivalen statt. Zudem erschienen Songs der Band auf verschiedenen Compilations. The autumn of 2013 the band signed with the english label Juggernaut Media Group. At this time Machinista had recorded more songs and the first release was the EP „Arizona Lights“. With great feedback and reviews the band also started to play live. The first gig ever was at the swedish cult-festival Emmabodafestivalen. Also, the band started to appear on several compilation-albums.
2014
Machinistas Debutalbum „Xenoglossy“ wird veröffentlicht. Mit Songs wie „Salvation“, „Pushing The Angels Astray“ und „Take Comfort In Being Sad“ erhielt „Xenoglossy“ tolle Kritiken und wurde in einigen Synthpopmagazinen zum besten Newcomer Album 2014 gewählt. Zudem gab es erste AUftritte außerhalb Schwedens in UK, Italien und Norwegen. Für ein Leatherstrip Tributalbum nahmen Machinista eine Coverversion von „Walking On Volcanos“ auf. Machinista release the debut-album „Xenoglossy“. With songs like „Salvation“, „Pushing The Angels Astray“, „Take Comfort In Being Sad“ „Xenoglossy“ recived great reviews and in some synthpopmagazines
awarded as the best album/best newcomer 2014. On the live-scene the band plays outside Sweden for the first time in countrys such as UK, Italy and Norway. Machinista also records a cover-version of „Walking On Volcanos“ for a Leatherstrip tribute-album.
2015
Ein geschäftiges und bedeutsames Jahr für Machinista. Die Band unterzeichnet einen Plattendeal beim britischen Label Analoguetrash und veröffentlicht das Album „Garmonbozia“. Mit düsteren Sounds und weiteren Stilelementen wie Gitarren fielen die Reviews noch besser aus als bei „Xenoglossy“. Bei AnalogueTrash wurde Xenoglossy als Doppelalbum mit verschiedenen Remixen neu aufgelegt. Dank einer wachsenden Fangemeinde mehren sich die Liveauftritte und die Band tourt in Deutschland. Bei Liveauftritten unterstützt der Gitarrist Judas die Band und bringt zusätzliche Energie in die Performances. Zudem steuert Machinista Songs auf zwei Tributealben bei: „No shuffle“ von Front 242 und „I can’t feel you“ von Camouflage. A busy and important year for Machinista. The bands signs a deal with the UK based label Analoguetrash Records and release the album „Garmonbozia“. With a darker sound and more elements into the music like guitars here and there the reviews are even better than „Xenoglossy“. AnalogueTrash also re-release „Xenoglossy“ as a double album with remixes. With a growing fan-base the band starts to play a lot more live and also do a small tour in Germany. The guitarist „Judas“ joins the band on stage to add more energy to the live-music. Machinista also participate on two tribute albums with: „No Shuffle“ by Front 242 and „I Can´t Feel you“ by Camouflage.
2016
Machinista ziehen sich ins Studio zurück und beginnen Songs für ihr drittes Album zu schreiben. Gleichzeitig tritt die Band weiter auf und trägt erneut Songs zu verschiedenen Tributealben bei, u.a. für Apoptygma Berzerk und den Pet Shop Boys. An Judas Stelle tritt BRD der Band als Livegitarrist bei bei Auftritten im Rahmen des Wave Gothik Treffens und dem Darkstorm Festival. Zum Jahresende 2016 wechseln Machinista von AnalogueTrash zum deutschen Label Infacted Recordings. Die Zeit bei Analoguetrash war sehr wertvoll aber man entscheidet sich nun sich auf den deutschen Markt zu fokussieren. Die Zeit des Überganges von Label zu Label wird mit zwei Singles gefüllt. „Pain of every day“ erscheint bei AnalogueTrash Records (sogar auf Tape). Zudem wird „Seconds Minutes Hours“ bei Infacted Records veröffentlicht. Die traditionellen Beiträge für Tributalben wird beibehalten und dieses Mal ist „City Of Night“ von Rational Youth an der Reihe. Der Song erscheint auch auf Vinyl. Machinista goes into the studio and start to write songs for their third album. Alongside with this, the band keeps on playing live as well as participate on tribute albums to bands like Apoptygma Berzerk and Pet Shop Boys. „Judas“ is replaced on live-guitar by the mystical „BRD“ and plays on big festivals like Wave Gotik Treffen and Dark Storm Festival. At the end of 2016 Machinista leaves AnalogueTrash Records for the german label Infacted Recordings. The band had a great stay at AnalogueTrash but decides to focus more on Germany. As a bridge between the labels 2 singles is released. „Pain Of Every Day“ (also released on cassette) – AnalogueTrash Records. „Seconds Minutes Hours“ – Infacted Recordings. The tradition with tribute albums goes on and this time „City Of Night“ by Rational Youth is recorded for a vinyl release.

2017
Machinista setzt die Auftritte fort und arbeitet gleichzeitig am dritten Studioalbum „Anthropocene“. Der Schlagzeuger „DNTR“ gesellt sich bei Auftritten zur Band und würzt die Performances zusätzlich. Auch in diesem Jahr sind wieder zwei Tributesongs fällig: „Bang Bang“ von Shanghai und „Strangelove“ von Depeche Mode. Bei Strangelove wurde DNTR eingeladen die Musik mit zu komponieren. Im September veröffentlicht die Band die Digital-Single „Let Darkness In“ in Vorbereitung des in Arbeit befindlichen Albums. Dirk Scheuber (Scheuber, Project Pitchfork) folgte einer Einladung als Gastsänger. Machinista goes on with the live-shows as well as the studio-work with the third album „Anthropocene“. The drummer „DNTR“ joins the the band on stage to spice things up even more.
Two tribute-album participations this year: „Bang Bang“ by Shanghai. „Strangelove“ by Depeche Mode.
On „Strangelove“ DNTR was invited to work on the music. In September the band released the digital-single „Let darkness In“ to push even more for the upcoming album. On this song Dirk Scheuber (Scheuber, Project Pitchfork) was invited for guest-vocals.
2018

Links